Mittwoch, 24.8.2016, 18:06
KGS Wiesmoor
Schulstraße 8, 26639 Wiesmoor

Sek.I Büro:
Tel: 0 49 44 / 92 74 0  
Fax: 0 49 44 / 92 74 22

Sek.II Büro:
Tel: 0 49 44 / 92 74 10
Fax: 0 49 44 / 92 74 11

Arbeit, Wirtschaft, Technik



Berufsorientiertes Profil „Gesundheit und Soziales“ organisiert Fussballfest

- Torjubel im Kindergarten Hinrichsfehn -

Auch einen Tag nach Ende der Europameisterschaft begeisterten sich die Kinder des Kindergartens in Hinrichsfehn für Spiele rund um den Fußball.

Hinrichsfehn. Am Montag, den 2.7.2012 veranstalteten Schülerinnen der KGS Wiesmoor mit den „Regenbogensteppkes“ ein buntes Fußballfest. Im Rahmen des berufsorientierten Profiles „Gesundheit und Soziales“ hatten die Neuntklässlerinnen mit Unterstützung ihrer Lehrerin Inga Aden abwechslungsreiche Spiele entwickelt.

Alle Kinder durften bei strahlendem Sonnenschein an einem Fußballquiz, einem Fußballparcour sowie an einer Schnitzeljagd mit verschiedenen Ballspielen teilnehmen. Die Jugendlichen hatten sogar Schatzkisten mit Süßigkeiten und Spielsachen versteckt, die die Kinder mit großem Eifer suchten.

Auch für das leibliche Wohl hatten sich die Schülerinnen etwas Originelles einfallen lassen: Die Kinder konnten sich in ihrer Frühstückspause mit selbstgebackenem Kuchen stärken, der wie ein Fußballfeld schön bunt und mit Gummibärchen als Spielfiguren gestaltet war.

Diesen Tag werden die kleinen und großen Akteure nicht so schnell vergessen. Beim Verabschieden waren sich alle einig: Das Fußballfest hat riesigen Spaß gemacht und sollte unbedingt wieder stattfinden! Zur Erinnerung an diesen aufregenden Tag und als Dankeschön schenkten die Jugendlichen den Kindergartenkindern Malstifte und niedliche Handpuppen, die eine Wiesmoorer Bank eigens für diesen Zweck gesponsert hatte.

Auch die Schülerinnen wurden für ihre tollen Ideen belohnt- mit einem Eisgutschein, den Martina Gerken ihnen im Namen des Kindergartens zur Begeisterung der Gruppe überreichte. So groß die Freude darüber auch war, die glücklichen Kinderaugen und die neu gewonnenen Erfahrungen bedeuteten für die Schülerinnen und ihre Lehrerin gewiss ein noch wertvolleres Geschenk.


Schülerfirma 'Handwerk' baut mittelalterliche Requisiten für...

... "Die Gezeichneten gestern und heute"

Am 6. März 2009 öffnete sich  in der Integrierten Gesamtschule West in Aurich der Bühnenvorhang für die Uraufführung des Stückes "Die Gezeichneten gestern und heute".
Das Theaterstück handelt von jungen Leuten, die aufgrund ihrer Krankheit von der Gesellschaft ausgeschlossen werden.
Der erste Teil spielt im Mittelalter. Bei ihrer Verlobungsfeier erfährt Elisabeth, dass sie Lepra - "Aussatz" hat. Fortan ist sie für die bürgerliche Gesellschaft im wahrsten Sinne des Wortes gestorben…
Der zweite Teil spielt in der Jetztzeit in irgendeinem Jugendzentrum (wahrscheinlich in Wiesmoor!!) in Ostfriesland. Lisa hat sich bei ihrem "coolen" Sascha angesteckt. "AIDS" heißt die Diagnose, ein Spießrutenlauf beginnt…

Für den mittelalterlichen Teil des Theaterstückes hat die Schülerfirma Handwerk" der KGS Wiesmoor unter der Leitung des  Lehrers K. Schütze, der KGS Wiesmoor  die Requisiten hergestellt. Es wurden Klappern gebaut, mit denen sich die "Aussätzigen" beim Betteln bemerkbar machen mussten, es wurden Krücken hergestellt, die die Leprakranken brauchten, damit sie sich trotz ihrer verkrüppelten Gliedmaßen bewegen konnten es wurde ein mittelalterlicher Leiterwagen angefertigt, in dem ein lepröses Kind sitzt und Weiteres mehr.

Wer diese Theaterluft schnuppern möchte, sollte sich auf den Kirchentag nach Bremen machen, wo das Stück "Die Gezeichneten gestern und heute" im Mai noch zweimal zu sehen sein wird. Oder auf die Homepage des Musicals gehen (www. die-gezeichneten.de). Da werden weitere Aufführungstermine in Münster, Würzburg und Berlin  genannt.
Viel Spaß


Neue Berufsinformationswoche an der KGS Wiesmoor

WIESMOOR / HTR - 160 Schüler der 9. und 10. Klassen der Haupt- und Realschule an der KGS Wiesmoor hatten nun die Möglichkeit, aus erster Hand etwas über viele verschiedene Berufe zu erfahren. "Wir haben in dieser Art erstmalig eine Berufsinformationswoche durchgeführt und dabei positive Erfahrungen gemacht", sagte Fachbereichsleiter Klaus Schütze, der die Informationswoche gemeinsam mit den Schulsozialarbeitern Michael Hofer und Stefanie Hennschen organisierte. Neun Firmen und Einrichtungen unterschiedlichster Art stellten sich in der Schule vor und berichteten auch über Ausbildungsmöglichkeiten.
Die Teilnahme war für die Schüler freiwillig. "So konnte sich jeder nach seinen Interessen anmelden", berichtete Klaus Schütze. Wie Hauptschul-Zweigleiterin Sabine von Reumont betonte, waren die Schüler auch vorinformiert und konnten gezielt Fragen stellen. "Auch seitens der Betriebe gab es zu dieser Veranstaltung nur positive Rückmeldungen", freute sich Klaus Schütze.
Es waren überwiegend Firmen aus Wiesmoor und Großefehn, die sich präsentierten. Doch auch das VW-Werk in Emden war vertreten. Wilfried Mühlenbrock berichtete über die breite Palette der Ausbildungsmöglichkeiten, die in Emden möglich sind. Oberleutnant Andreas Blau von der Zentrum für Nachwuchsgewinnung Nord in Aurich erläuterte Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten der Bundeswehr. Von der Wiesmoor-Gärtnerei berichtete Karl-Heinz Schmeding Ausbildungswege im Gartenbau und in der Gastronomie. Aus dem Wiesmoorer Josephinenhof war Heiko Friedrich gekommen, um über Ausbildungsmöglichkeiten rund um die Altenpflege zu sprechen.
Die breite Palette der Ausbildung in kaufmännischen Berufen erklärte Hubert Mahr von der Firmengruppe Trauco in Großefehn. Viele Ausbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Handwerk und Büro bietet auch die Wiesmoorer Firma Bohlen & Doyen, berichtete Jörg Eichhorn. Alfred Jänicke vom Jugendhilfezentrum Leinerstift in Großefehn bot auch ein "Schnupperpraktikum" in den Wohngruppen an. Vor allem Mädchen interessierten sich für den Beruf der Friseurin. Willi Rosenboom von der Firma "Linas Friseur" in Wiesmoor gab dazu Informationen. Über "Berufe rund um die Seefahrt" berichtete Peter Schoon.

Wehrdienstberater Andreas Blau von der Bundeswehr in Aurich informierte jetzt Schüler der KGS Wiesmoor im Rahmen einer „Berufsinformationswoche“ über Ausbildungsmöglichkeiten bei der Bundeswehr. (Foto: Trauernicht)


Berufsorientierende und -vorbereitende Maßnahmen an der KGS Wiesmoor - 10. Jahrgang Realschulzweig

Berufsorientierende und -vorbereitende Maßnahmen an der KGS Wiesmoor - 10. Jahrgang Hauptschulzweig

Berufsorientierende und -vorbereitende Maßnahmen an der KGS Wiesmoor - 9. Jahrgang Realschulzweig

Berufsorientierende und -vorbereitende Maßnahmen an der KGS Wiesmoor - 9. Jahrgang Hauptschulzweig

Berufsorientierende und -vorbereitende Maßnahmen an der KGS Wiesmoor - 8. Jahrgang Hauptschulzweig


Informationen zur Organisation des Praxistages im 8. Jahrgang des Hauptschulzweiges


Organigramm Schülerfirma


Auszeichnung für das Konzept zur Berufsorientierung der KGS Wiesmoor

Urkunde und lobende Worte gab es jetzt für das Gesamtkonzept zur Berufsorientierung der KGS Wiesmoor. Das "Institut für ökonomische Bildung" der Universität Oldenburg erkannte die vielfältigen Aktivitäten der Schule aus der ostfriesischen Blumenstadt an und lobte im Rahmen eines Wettbewerbs das "umfassende und integrierte Gesamtkonzept zur Berufsorientierung". "Mit diesem Ergebnis sind wir sehr zufrieden", freuten sich Fachbereichsleiter Klaus Schütze und Schulsozialarbeiter Michael Hofer.
Im Rahmen der geforderten Präsentation stellten die Wiesmoorer die Aktivitäten der Schülerfirma und das Verbundsystem der Berufsorientierung und der Berufswegplanung an der Schule als "Businessplan" vor. In der jetzigen Form gibt es die Schülerfirma seit 2007 und besteht aus den vier Abteilungen "Fairladen", "Flott&Lecker", "RadGeber", und "HandWerk". Die Betreuung der vier Abteilungen leisten die Fachlehrer Tanja Janssen, Regina de Riese, Sabine von Reumont und Klaus Schütze. "Das Ziel unserer Schülerfirma ist es, durch das Anbieten bisher nicht vorhandener Dienstleistungen und Produkte ein profitables Unternehmen aufzubauen", sagte Fachbereichsleiter Klaus Schütze. Die Abteilungen entwickelten sich nach der Erforschung von Marktlücken im Bereich Handel, Handwerk und Dienstleistungen.
Die Berufsorientierung und Berufswegplanung basiert auf sechs Säulen, erläuterte Schütze. Das sind der Wirtschaftsunterricht, die Praxistage, die Schülerfirma, Zielgruppenangebote und Kontakte, Praktika sowie die sozialpädagogische Individualberatung, vorgenommen von Michael Hofer.
Die Wiesmoorer nutzten die Gelegenheit, ihre Konzeption jetzt im Rahmen einer Fachtagung des Instituts für ökonomische Bildung für Wirtschaftslehrer in Oldenburg vorzustellen. "Wir haben zum Thema ‚Konzepte und Erfahrungen in der schulischen Berufsorientierung' gesprochen", erläuterte Klaus Schütze.


Auszeichnung für die KGS Wiesmoor. Unser Bild zeigt Schüler und Lehrer der Schülerfirma: Holger Adden (von links), Lawrence Dirksen, Lehrerin Tanja Janssen mit Sohn Tjorven, Fachbereichsleiter Klaus Schütze, Julia Gronewold, Denise Zschoche, Sina Riecke, Fenja Schoon, Marina Hummerich und Schulsozialarbeiter Michael Hofer.
Foto: Trauernicht


Die Säulen im Verbundsystem der Berufsorientierung an der KGS Wiesmoor

 

 

 

 

Druckansicht           Login       Sitemap